Volksbegehren Windkraft ist gescheitert

BVB Freie Wähler informiert:

Wie der Landeswahlleiter am Mittwoch-Abend mitteilte, ist das Volksbegehren Für größere Mindestabstände von Windrädern zur Wohnbebauung und keine Errichtung in Wäldern mit 45.270 Unterschriften gescheitert. Wir hätten 80.000 gebraucht – damit haben wir die nötige Zahl deutlich verfehlt. An dieser Enttäuschung gibt es nichts zu relativieren.

 

Wir müssen feststellen, dass das Problem nur dort besonders mobilisiert hat, wo die Leute sich räumlich explizit bedrängt fühlen. Dass alle durch die unsinnige Subvention über höhere Strompreise ebenfalls betroffen sind, ist leider nicht im Bewusstsein der breiten Masse angekommen. Kurz gesagt: Wer ökologisch betroffen ist, erkennt es und unterschreibt, wer „nur“ ökonomisch betroffen ist, spürt es erst später und unterschreibt solange nicht.

 

Die stärksten Landkreise mit den meisten Unterschriften nominal und prozentual waren:

1. Potsdam-Mittelmark

2. Barnim

3. Ostprignitz-Ruppin und Teltow-Fläming

 

Am schwächsten haben wir in folgenden Landkreisen abgeschnitten:

Oberspreewald-Lausitz

Oberhavel

Elbe-Elster

 

und natürlich alle kreisfreien Städte