Volksbegehren Windkraft

Gemeinsam mit der Volksinitiative "Rettet Brandenburg" für größere Mindestabstände von Windkraftanlagen zu Wohngebäuden und den Schutz der Wälder vor der Abholzung für Windräder!

Kein Bundesland in Ostdeutschland hat mehr Windräder als Brandenburg. Dennoch plant die Landesregierung eine weitere Verdoppelung der Anlagenzahl. Dabei werden die immer größer werdenden Windräder immer näher an die Ortschaften gebaut. Es wird deshalb die Festschreibung der 10H-Regel gefordert. Diese besagt, dass der Abstand zwischen Windkraftanlagen und Wohnbebauung mindestens das Zehnfache der Anlagenhöhe betragen muss. Windkraftanlagen im Wald sollen nicht genehmigt werden.

Unsere Fraktion unterstützt die Volksinitiative "Rettet Brandenburg" beim Volksbegehren im Land Brandenburg.

Dazu bitten wir alle Bürger durch Unterschrift die Forderungen zu bekräftigen.

W. Buschmann

 

 

Volksbegehren Windkraft in Brandenburg sammelt Unterschriften gegen Windkraftanlagen im Wald und für höhere Mindestabstände zur Wohnbebauung (Teilnahme ist leider nur Brandenburgern möglich).

Logo_Transparent_Schrift.gif

Volksbegehren vom 07.01.2016 - 06.07.2016

Bei einem Volksbegehren in Brandenburg dürfen die Unterschriften nicht direkt auf der Straße gesammelt werden. Sie können sich aber persönlich im Bürgeramt Ihres Wohnorts in das Volksbegehren eintragen.

Und noch einfacher:

Nutzen Sie gleich jetzt die Möglichkeit der Briefeintragung und lassen sich den Unterschriftsbogen bequem nach Hause schicken - alles Portofrei ! :

Unterschriftanfordern.jpg

Worum geht es:

Am 09.07.15 wurden 33.335 Unterschriften dem Landtag übergeben.
Nach dem die Landesregierung die Volksinitiative für höhere Abstände zu Windkraftanlagen und gegen Windkraftanlagen im Wald im Landtag am 25.09.2015 abgelehnt hat, ist ein Volksbegehren unausweichlich.

Warum das so wichtig ist:

In Brandenburg ist weiter eine Verdoppelung der Windkraftanlagen
geplant. Es geht um ein lebenswertes Brandenburg, da Wälder für den
Ausbau geopfert werden sollen und immer höhere Windkraftanlagen
( techn. bis 300m hoch) gebaut werden.

Wer sind wir:

Initiiert hat das Volksbegehren die Volksinitiative "Rettet Brandenburg",
ein Zusammenschluss von 96 Bürgerinitiativen, die sich gegen einen massiven Windkraftausbau wehren und sich für eine besonnene Energiepolitik einsetzen.